Anwendung
Der Funk-Sensor dient dazu ein unkontrolliertes Auskühlen von Räumen sicherzustellen und mögliche Frostschäden an Wasserleitungsrohren zu verhindern.
Die Verbindung von der Kontroll- und Auswertungseinheit bx-KF zum Temperatursensor erfolgt über Funk. Dies hat den Vorteil dass die Kontrolleinheit nicht im gleichen Raum wie dere Radon-Sensor und die Auswertungseinheit sein muss. Die Platzierung der Sensoren kann so genau auf den Raumtyp (z.B. Haus-Anschlussraum) und den Raumbereich mit der grössten Radonbelastung abgestimmt werden.

Funktion
Basierend auf dem Grundprinzip der Kontrolleinheit, sendet der Temperatursensor Permanent die Temperaturwerte im Aufstellungsraum.
Damit prrüft die Kontrolleinheit ob Frostgefahr und damit das Zerplatzen von Wasserleitungen gegeben ist. Bei Unterschreitung des eingestellten Temperaturwertes scaltet die Kontrolleinheit das Relais und unterbricht den Strom zum Lüfter.

Die angeschlossenen Lüfter pausieren, bis sich die Temperatur wieder erhöht hat. Es beginnt wieder die Ablüftung des giftige Radongases sofern dessen Konzentration den eingestellten Radon-Referenzwert überschreitet.
Radon-Temperatursensor bx-TF
elektrischer Anschluss 220 - 240 V ~ (Stecker)
Leisungsaufnahme < 1W
Ansprechzeit 8 Sekunden
Messbereich Temperatur -40 bis 125 °C
Toleranz Temperatur 0,3 °C
Funk-Reichweite max 100 m, bei Abschirmung durch Bauteile weniger
Sendefrequenz 868 Mhz
Sendeleistung / Empfangsleistung +20 dBm / -120 dBm